english

Helen Frankenthaler

New York 1928 - Darien/Connecticut 2011


Helen Frankenthaler, einer der bedeutendsten Künstlerinnen des US-amerikanischen Abstrakten Expressionismus, kommt im Jahr 1928 in New York City zur Welt. An der Dalton School erhält Helen Frankenthaler ab 1945 Unterricht in Malerei durch Rufino Tamayo, 1946 schreibt sie sich am Bennington College im US-Bundesstaat Vermont ein. Zwischen 1947 und 1949 studiert Helen Frankenthaler, zurück in New York, an der Art Students League und wird im Anschluss (1950) auch durch Hans Hofmann unterrichtet. Parallel dazu belegt Helen Frankenthaler 1949 auch Kunstgeschichte an der Columbia University, wo sie die Vorlesungen des berühmten Wissenschaftlers Meyer Schapiro hört.
In den 1950er Jahren tobt in New York City die Nachkriegsavantgarde. Helen Frankenthaler kommt schnell in Kontakt mit der Szene und tritt in die Kreise der New York School ein, wo sie unter anderem Jackson Pollock begegnet. Auch Robert Motherwell weilt zu dieser Zeit in New York - er heiratet Helen Frankenthaler im Jahr 1958, elf Jahre später wird die Ehe geschieden.
Ab 1958 kann Helen Frankenthaler auch Lehraufträge ausführen, die sie an verschiedene Universitäten führen, etwa an die berühmte Yale University in New Haven/Connecticut.
Helen Frankenthalers Abstrakter Expressionismus, der an die Werke eines Willem de Kooning und Jackson Pollock anknüpft, zeichnet sich bei aller kraftvollen Spontaneität durch seine sanfte, ja poetische Harmonie aus. Mit stark verdünnten Farben malt Helen Frankenthaler direkt auf die unbehandelte Leinwand und erzeugt so stimmungsvolle Übergänge von Malmittel und Trägermaterial. Diese innovative "Soak Stain Technique" kann nicht zuletzt das Color Field Painting befruchten und regt Maler wie Kenneth Noland oder Morris Louis an.
Auch als Grafikerin erbringt Helen Frankenthaler einen bedeutenden Beitrag zur Kunstgeschichte. Insbesondere ihre ab 1961 entstehenden Farblithografien sind maßgebliche Träger dieser Leistung. Nicht zuletzt arbeitet Helen Frankenthaler ab den 1970er Jahren auch als Bildhauerin und schafft Werke in Terrakotta oder Stahl.
Die vielgeehrte Helen Frankenthaler, deren Werke in so wichtigen internationalen Museen wie dem Los Angeles County Museum of Art, dem Museum of Fine Arts in Boston oder dem MUMOK Wien zu sehen sind, verstirbt im Jahr 2011 in Darien/Connecticut.


Sigmar Polke - Ohne Titel (Würfel)
Sigmar Polke
Ohne Titel (Würfel)
500.000 €
Detailansicht
Cy Twombly - Untitled (6 Blätter)
Cy Twombly
Untitled (6 Blätter)
300.000 €
Detailansicht
Gerhard Richter - Fuji
Gerhard Richter
Fuji
200.000 €
Detailansicht
Josef Albers - Homage to the Square
Josef Albers
Homage to the Square
150.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Yves Klein
Monochrome bleu
140.000 €
Detailansicht
Tony Cragg - Solo Diabas
Tony Cragg
Solo Diabas
80.000 €
Detailansicht
Willi Baumeister - Formen figural - dreiteilig
Willi Baumeister
Formen figural - dreiteilig
70.000 €
Detailansicht
keine
Abbildung
Imi Knoebel
Marilyn
50.000 €
Detailansicht


Datenschutz Impressum / Kontakt